REGRESSION THERAPY

Open the portal to the healing of your soul

Regression therapy is a quite new discipline and is being used by a growing number of therapists. The method is constantly being further refined to enable a deeper and more substantial healing.

It´s success is based on a long lasting effect that sets in just after a few sessions.

As the name already suggests, regression leads people back to the root of their problem and frees them once and for all from the shackles of their past.

In India it gets more and more common than when conventional medicine reaches its limits, the client is referred to a regression therapist.

Even with physical symptomes it is possible to find the root cause in the psyche, i.e. in the soul. It may be caused by a trauma in childhood or even in a past life.

For people from that culture its common knowledge that our soul lives on after death and later incarnates again in another body.

As a result, it is very much possible that a traumatic past life could have an impact on our present constitution.

Unfortunately western psychology finds it difficult to use trance travel and hypnosis for psychological problems.

But regression therapy has nothing to do with previous lives in the first place. It is primarily about the possibility to travel back in time and space to the moment when our problems originated.

The discovery of such a possibility is already a big amazement.

With correct guidance, soul consciousness can lead us back to the triggering experience with exact accuracy. It might be a car accident three years ago, or a physical abuse in our childhood, or even a violent death in a previous life.

The healing potential of our soul

In the old yogic tradition, people tried to connect with the soul through asanas and meditation. The inner peace and balance that this connection brought about enabled them to live a fulfilled life.

In the myth of the Mahabaratha it is reported how the great warrior Bhishma searches for an explanation for his severe injuries. He analyzes one hundred past lives, but cannot find a karmic connection.

Only when the avatar Krishna joins him and reveals even more past lives to him he recognices the reasons for his current situation.

Stories of that kind are deeply anchored in Indian culture and they promote the recent spread of regression therapy.

In modern science we observe how our brain changes its “working frequency” when entering a meditative state. If we are able to extend this change of frequency over a longer tim span, it has an effect that goes even down into our gene structure. A recent heartfulness-study was able to show this by analysing the lenghs of the telomeres of heartfulness-practicioneers.

Our frequency also changes during sleep. The mind can then begin processing difficult impressions, which are expressed in the form of dreams. Sigmund Freud was the first one (in the West) to recognize that a deeper level of consciousness becomes active here. And that level of consciousness can be used for psychological and spiritual healing.

Hypnosis, meditation and trance developed on the basis of those early discoveries. Relaxation and inner images were used to elicit the souls healing power which lead us into subconsciousness or superconsciousness.

Representatives of hypnotherapy were the first to penetrate the portal to soul awareness. One of those forerunners was Dr. Brian Weiss. In his book “Many lifes, many masters” he wrote abou a client who suddenly entered a past life without the therapists intention.

Many others made similar discoveries at the same time. Some collegues came together, exchanged their experiences and worked on the optimisation of the method.

Those pioneers were people like Moris Nethertone, Roger Woolger and Hans TenDam who later founded the EARTh-regression-association and became my teacher one day.

At the beginning, the journey into past lifes was often induced via hypnosis. In the course of time, however, more precise techniques have been developed that allow more precise control of the healing field. It was found that we can leave it to the soul´s consciousness. The soul knows where the journey needs to go and that way the healing effect becomes much greater.

As a conesquence we cannot predict where the journey is going. We may end up in our childhood, in something that happened just recently or in a past life. But we can be absolutely sure that we end up where we need to be and where we can do the most healing.

Thus, the regression therapy has a built in “past-life tourism protection”. It prevents curious clients from rummaging around in their soul past.

One thing should not be forgotten:

“Curiosity kills the cat!”

So nowadays hypnosis is no longer necessary to open the gates of soul consciousness. All we need is a singel pointed attention to the problem, a soulful induction on the part of the therapist and an openness to the unknown and a willingness to actively work on ones own healing on the part of the client.

It is above all the magic of focusing that makes all this work.

Surely you’ve once read a book that fascinated you. The images that this book generated in your mind made you empathize with the protagonists. You were immersed by the story and you found yourself in a new world. After reading, you were looking at the time and you were surprised that time had passed much more than you thought.

If you know this, then you have already made your first experiences with the TRANCE effect.

Trance changes our mental frequency and our neurons develop a new potential. This potential is used in regression.

As a therapy it aims to heal the client and not to promote adventurous time travels. It offers us new possibilities to heal and come into contact with our soul.

Rückführungstherapeut

How does regression therapy work?

Wie bereist erwähnt besteht der Kern einer jeden Rückführung im gezielten und fokussierten “Zurückführen” zur Wurzel der Problematik. Das emotionale und physische Wiedererleben des auslösenden Ereignisses ist Teil des Heilprozesses.

Diese sogenannte “Katharsis” hilft unserem neuronalen und energetischen System dabei, die alten Eindrücke zu verarbeiten.

Dem selben Prinzip folgt der Geist, indem er im Traum versucht, die Geschehnisse des vergangenen Tages (oder auch länger zurückliegende) durch das Wiedererleben in der ein oder anderen Form aufzuarbeiten.

Sollten die aufkommenden Eindrücke in der Rückführung für den Klienten zu stark sein, kann der Therapeut dabei helfen, etwas Abstand zu gewinnen.

Es ist also wie in einem 4D-Film, in dem wir die Reize, die auf uns einwirken, regulieren können.

So reist der Klient durch jenes vergangene Erlebnis und erkennt am Ende den Zusammenhang zwischen seiner damaligen Erfahrung und dem heutigen Problem.

Wie bereits erwähnt ist es für eine Rückführungstherapie unerheblich, ob wir in unserer Kindheit oder in einem früheren Leben landen. Die Seele weiß, welches Thema auf welche Art und Weise gelöst werden will. Sie führt den Prozess an, der Therapeut begleitet und auch der Klient muss seinen Teil beitragen.

Da wir keine hypnotischen Suggestionen mehr anwenden, bleibt der Klient wähernd der ganzen Behandlung bei “Bewusstsein”. Er bleibt sich die ganze Zeit über seiner Situation bewusst und kann sich im nachhinein an die gemeinsame Arbeit erinnern.

In der ersten Sitzung ist es für den Klienten oft nicht einfach, das “Doppel-Bewusstsein” aufrecht zu erhalten. Einerseits weiß er, dass er bei einem Therapeuten in Behandlung ist und mit ihm spricht, andererseit sieht er vor dem inneren Auge klare Bilder eines vergangenen Ereignisses, die so stark wirken, dass sie sogar körperlich zu spüren sind.

Oft stören uns dann Gedanken wie: “Sag mal, spinn ich jetzt? Ich kann mir das alles doch nicht einbilden? Soll ich das jetzt glauben, oder nicht?”

Es empfiehlt sich, die Beantwortung dieser Fragen auf später zu verschieben. Ziel ist es, das Problem des Klienten zu lindern, wenn nicht sogar zu heilen. Sollte dies gelungen sein, ist es einem selbst überlassen, in wie weit man die Erfahrungen aus den Sitzungen in sein Weltbild integrieren will oder nicht.

Setzt der Klient sich ernsthaft mit den neu gewonnenen Erfahrungen auseinander, so kann er zusätzlich auf persönlicher Ebene davon profitieren.

So wird beispielsweise eine Arbeit mit dem inneren Kind ihn auch für seine (zukünftige) Rolle als Vater oder Mutter vorbereiten. Oder er kann die Lehren aus einem früheres Leben auch für die Herausforderungen in diesem Leben nutzen.

Ein zusätzlicher Vorteil der Rückführungstherapie besteht in seiner Transformationsgeschwindigkeit. 3-6 Sitzungen von etwas 1,5 Stunden reichen meist aus, um eine Thematik aufzulösen oder zu heilen.

Es sollte an dieser Stelle eingeräumt werden, das nicht jede Rückführung auf Anhieb den gewünschten Erfolg bringt. Das kann an vielen Faktoren liegen:

So kann es beispielsweise sein, dass der Klient mit dieser Art der Arbeit nicht zurecht kommt, oder der Therapeut ist nicht der Richtige für den Klienten oder die Seele hat einen anderen Heilungsweg für das Anliegen vorgesehen.

Trotzdem, einen Versuch hat die Rückführungstherapie auf jeden Fall verdient. Wir beobachten, dass vor allem die jüngere Generation einen sehr schnellen und direkten Zugang zum Seelenpotential zu haben scheint.

Das ist ermutigend und läßt uns Therapeuten von einer neuen Medizin, ja sogar von einer neuen Art des Menschseins träumen.

Für wen ist die Rückführungstherapie geeignet?

Kurz gesagt: Für alle die imstande sind, Phantasie von Realität zu unterscheiden.

Folgende Störungen können daher dazugezählt werden:

Ängste und Phobien

Hemmungen und Blockaden

Beziehungsprobleme

Suchtprobleme und Essstörung

Sorgen und Depressionen

Probleme am Arbeitsplatz, z.B.: Burnout, Macht- und Kontroll-Missbrauch

körperlichen Erkrankungen (somatoforme Störungen)

Probleme mit Sexualität

Gewaltmissbrauch und sexueller Missbrauch

Traumata und Amnesien

Zwänge und Besessenheiten

Es zählt zu den erwünschten Nebenwirkungen, dass wir Aufgrund der Arbeit:

Mehr Verständnis für den Sinn und die Aufgaben im Leben entwickeln,

verlorengeglaubte Talente wiederentdecken,

Mitteilungen des Unterbewusstseins, z.B. von Träumen verstehen lernen.

Ungegeignet ist die Rückführungstherapie allderings für Menschen, denen ihr “Ich-Verständnis” verloren gegangen ist.

Menschen, die an einer Wahnvorstellung oder Schizophrenie leiden, können die Bilder und Gefühle, die während der Sitzung aufkommen, nicht richtig zuordnen. Und die Mitarbeit des Klienten ist in dieser Arbeit von großer Wichtigkeit.

Es gibt jedoch eine spezielle Form der Rückführung, die jenen Menschen helfen kann, die aus welchen Gründen auch immer nicht mitarbeiten können. Seien es nun Kleinkinder oder Babys, oder auch Menschen, die im Koma liegen.

In einer Surrogat-Sitzung arbeitet ein nahestehender Verwandter oder Bekannter stellvertretend für den Klienten an dessen Problematik.

Da es sehr viele Faktoren gibt, die für eine solche Sitzung beachtet werden müssen, will ich dieses Thema seperat in einem Blog-Beitrag vertiefen.

An dieser Stelle nur so viel: Die Seele des Klienten muss die Arbeit über einen Stellvertreter genehmigen oder noch besser wünschen. Dies gilt es im Vorfeld zu klären um Übergriffe zu vermeiden.

Eine Mutter wünscht sich, dass der 5 jährige Sohn ein bestimmtes Verhalten ändert und macht daher an seiner statt eine Sitzung.

In der Sitzung stellt sich allerdings heraus, dass der Sohn das Verhalten nur zeigt, um die Mutter auf ihr verdrängtes Trauma aufmerksam zu machen.

In diesem Falle ist keine Surrogat-Sitzung angezeigt, sondern eine Therapiearbeit der Mutter.

Beispiele dieser Art finden wir in Anfragen zu Surrogat-Sitzungen häufig. Daher: Aufgepasst!

Trotzdem konnten wir auf diese Weise schon einige gute Dinge tun. Im Jameda-Feedback “Tiefe und nachhaltige Erfahrung” beschreibt eine meiner Klientinnen, wie wir ihr dabei helfen konnten, sich mit ihrem Mann, der im Koma lag, zu verständigen.

Fazit

Die Rückführungstherapie ist die Behandlungsform der Zukunft.

Wir beginnen erst zu entdecken, welche Möglichkeiten der Zugriff auf das Seelenbewusstsein für den Menschen und seine Heilung bietet.

Ausgehend vom indischen Subkontinent findet eine weltweite Verbreitung statt und der rege Austausch unter uns Therapeuten ermöglicht eine ständige Weiterentwicklung der Technik.

So ist es nicht mehr nötig, den Klienten zu hypnotisieren, sondern er kann sich bei vollem Bewusstsein an dieser spannenden Arbeit beteiligen.

Solange der Klient die Realität von Phantasie unterscheiden kann (gesundes “Ich-Verständnis”), ist eine Rückführungstherapie beinahe für alle Anliegen (Depression, Ängste, Burnout, ect.) möglich.

Ihre Vorteile liegen in einer kurzen Behandlungsdauer (3-6 Sitzungen pro Anliegen) und sie bietet zusätzlich Einblicke in die Welt der Seele, die uns Menschen in unserem Charakter und unserer Persönlichkeit reifen läßt.

Kostenloses Erstgespräch

Sollte dein Interesse an einer Rückführungstherapie geweckt worden sein, dann nimm Kontakt zu mir auf.

In einem kostenlosen und unvebindlichen Erstgespräch lernen wir uns kennen und können noch verbliebene Fragen klären.

Ich freue mich auf dich.

Kontakt

Hast du noch Fragen? Dann nimm Kontakt auf!

kontakt@therapiepraxis-schroll.de
Tel.: 0163 5991278

oder nutze das Kontaktformular!


Datenschutz: Bevor du dieses Formular absendest musst du noch der Datenschutzerklärung zustimmen!